stift-banner
ballon-banner
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Täter-Opfer Ausgleich

Willkommen beim Täter-Opfer-Ausgleich (TOA)!

 

Wenn jemand in eine Straftat verwickelt ist, bietet der Täter-Opfer-Ausgleich die Möglichkeit einer konstruktiven Konfliktbearbeitung. Im Gegensatz zum Strafverfahren, bei dem das Opfer als Zeuge geladen wird, stehen beim Täter-Opfer-Ausgleich die Bedürfnisse der Betroffenen im Mittelpunkt. In separaten Vorgesprächen klärt unsere TOA-Beraterin ab, was ein Ausgleich für das Opfer bedeuten würde und ob die Beschuldigten ernsthaft daran interessiert sind. Nur wenn beide Seiten dies wünschen, kommt es zu einem persönlichen Ausgleichsgespräch. Selbstverständlich ist dabei auch die Mediatorin anwesend, um Struktur und Fairness zu gewährleisten.

 

Der Inhalt der Wiedergutmachungsvereinbarung wird von den Betroffenen selbst bestimmt. Opfer können frei entscheiden, ob sie lediglich eine materielle Wiedergutmachung wünschen oder ob es ihnen auch helfen würde, die Täter mit den Folgen ihrer Tat zu konfrontieren. Auf diese Weise können Gefühle der Ohnmacht, Wut oder Angst abgebaut werden. Wenn die Geschädigten keine persönliche Begegnung mit den Beschuldigten wünschen, kann eine Wiedergutmachung durch einen mittelbaren Dialog versucht werden.

 

Im Vergleich zu einem Zivilverfahren erhalten die Geschädigten beim Täter-Opfer-Ausgleich schneller und unbürokratischer eine Schadenswiedergutmachung oder ein Schmerzensgeld, und das ohne finanzielles Risiko. Die Brücke Bielefeld führt Ausgleichsfälle im Amtsgerichtsbezirk Bielefeld durch, bei denen die Beschuldigten unter 21 Jahre alt sind.

 

Leider hat das Justizministerium NRW die Zuschüsse für Ausgleichsfälle bei erwachsenen Straftätern im Landgerichtsbezirk Bielefeld eingestellt.

 

Wenn Sie weitere Informationen benötigen oder Fragen haben, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung und helfen Ihnen dabei, den Täter-Opfer-Ausgleich in Anspruch zu nehmen. Gemeinsam finden wir Wege, um Konflikte konstruktiv zu bearbeiten und eine positive Zukunft aufzubauen.

 

Ansprechpartnerin: Jutta Laker-Heinemann

Telefon: 0521-55737823

E-Mail: